KAB Nikolaus Groß Bottrop

Katholische Arbeitnehmer Bewegung

Suche

KAB Leistungen

Beratung und Vertretung im Arbeits- und Sozialrecht.

Das Markenzeichen der KAB:
Wir beraten, begleiten und vertreten KAB-Mitglieder im Arbeits- und Sozialrecht. Dabei geht es vor allem um Fragen aus den Bereichen:

  • Arbeitslosenversicherung,
  • Rentenversicherung,
  • Krankenversicherung,
  • Pflegeversicherung,
  • Unfallversicherung und
  • Schwerbehindertenrecht.

Hier vertritt der
KAB-Rechtsschutz seine Mitglieder in allen Instanzen (im Arbeitsrecht in erster Instanz), und das ohne weitere Kosten, denn dieser Rechtsschutz ist im KAB-Beitrag enthalten!

Counter

Heute 37

Gestern 65

Woche 355

Monat 1323

Insgesamt 99100

Wir waren im Traningsbergwerk Recklinghausen 

Nur wenige Meter unter der Erde: Eine ehemalige Halde bietet das Innenleben eines kompletten Tiefbergwerks an – bis 2018 noch als Trainingsmöglichkeit für Bergleute, danach aber weiterhin auch für Schulklassen und Bergbau-Interessierte.

Dorthin hatte der KAB-Diözesanverband eingeladen und sechs Mitglieder unserer KAB Nikolaus Groß haben die Möglichkeit der Besichtigung angenommen.
Nach einer sehr informativen Einführung in einem Nebengebäude ging es dann los.

In der ehemaligen Bergehalde der Zeche Recklinghausen ist heute das Trainingsbergwerk eingerichtet.
Das Nebengestein, das beim Abteufen der Schächte bei den Streckenvortrieben und der Förderung anfiel, wurde direkt neben der Zeche aufgeschüttet.

Im Laufe der Jahre hat sich das Gestein verdichtet, und die Halde ist jetzt mit einem beachtlichen Baumbestand begrünt.
Während des Zweiten Weltkrieges legte man in der Halde Schutzräume für die Bergleute und benachbarte Anlieger an.
1975 wurden diese Stollen weiter aufgefahren, und so entwickelte sich hieraus ein Lehrbergwerk für die Belegschaft der heutigen RAG Deutsche Steinkohle.

Ein Streckennetz von über 1.200 Meter Länge mit unterschiedlichen Gewinnungseinrichtungen, Streckenvortrieben und einem Schacht stellt die Untertagewelt wirklichkeitsnahe dar.
Was ein Bergwerk ausmacht, befindet sich oft 1.000 Meter tief unter der Erde im Gebirge und ist je nach Ausprägung der Lagerstätte über viele Quadratkilometer verstreut. Im Trainingsbergwerk sind die wichtigsten Maschinen und Einrichtungen von der Kohlegewinnung über Anfahrt und Transport bis hin zu den Kommunikations- und Steuerungseinrichtungen auf überschaubarem Raum konzentriert.

Hier können die Lehrgangsteilnehmer und Besucher neben der Theorie in unmittelbarer Nähe die praktische Anwendung trainieren und sehen.
Darüber hinaus bietet das Trainingsbergwerk für Schulklassen und Bergbauinteressierte einen Einblick in den modernen deutschen Steinkohlebergbau.
Die Teilnehmer waren sich am Schluss einig, dass der Besuch dieser Einrichtung sehr empfehlenswert ist.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok